wochenendprojekt-header

Mein Wochenendprojekt

[flickr id=“6863256159″ thumbnail=“small“ overlay=“true“ size=“medium“ group=““ align=“left“] Dieses Wochenende hatte ich unverhoffter Weise mal ein bisschen Zeit und ich dachte mir ich könnte ja mal was basteln. Da ich eh ein wenig geo-basierte Hausautomation bauen wollte (dazu dann wenn es soweit ist), habe ich dieses Wochenende eine kleine Fingerübung dafür gebaut.

Aber was macht es? Es ist eine Analoganzeige, die an einem Arduino (ein kleiner Mikrokontroller) mit Ethernet-Shield hängt. Dieser Arduino hat eine Verbindung zu einem Webserver und bekommt von diesem, alle 5 Sekunden, einen Wert per HTTP mitgeteilt, den er dann anzeigt. Dieser Wert kommt von einer iPhone App, eine Eigenentwicklung, die über CoreLocation beim Mobilfunkzellenwechsel dem Webserver einen kurzen Request schickt. In diesem Request steht die aktuelle Entfernung der Person, in diesem Falle ich, zu einem vorher definierten Punkt, meinem zu Hause. Was habe ich da also gebaut? Eine Analoganzeige, die anzeigt wie weit ich grade von zu Hause entfernt bin. Die Anzeige geht von 0 bis unendlich, wo bei unendlich alles über 20km ist, dann bin ich eh in den meisten Fällen aus Berlin raus. Es ist also ein kleines, amüsantes Gerät für meine Freundin, dass anzeigt wie weit ich weg bin, nicht genau und auch nicht wo ich grade bin sondern einfach nur wie weit ich weg bin. Natürlich nur ein Gimmick, ohne echten Nutzen, aber ich fand es als Fingerübung ganz gut.

Technisch gesehen ist das alles eher einfach. Auf dem Webserver läuft ein PHP (ja ich weiß) Skript, dem das iPhone, HTTP AUTH gesichert ;), die Benutzer ID und die Entfernung sendet. Der Server speichert es als Textdatei im JSON-Format und gibt es ein mal einfach als JSON zurück oder, für den Arduino, nur den Wert zur angefragten User ID. Für den Arduino gibt es zwar einen JSON-Parser, aber durch die kleine Rechenleistung hat er schon mit dem Ethernet genug zu tun und muss nicht auch noch ein JSON-Objekt parsen, auch wenn es nur klein ist.

Falls jemand Interesse an dem Code oder an sonst etwas hat, einfach melden, ich werde das ganze auch noch erweitern.

3 Responses to “Mein Wochenendprojekt”

  1. Fidel

    Gnihihi!

    Raum für neue Geschäftsmodelle.

    Für Taxifahrer, Fahrradkuriere und Mobilfunkanbieter….

    Funkzellenparties gepaart mit Chat-Roulette 😀

    Have fun!

    Fidel

  2. crezz

    whow hört sich interessant an. so heizung einstellen wenn man sich nähert etc…
    würd mich freuen mehr/genaueres zu hören :)

  3. plaetzchen

    @crezz
    Genau das ist der Plan. Durch Geo fences soll eine selbstgebaute Haussteuerung gesagt bekommen: Licht an, Musik auf den Sender und bitte Heizung auf die Temperatur und je nach dem wer kommt sollen andere Makros ausgeführt werden. Das ist der Langzeitplan. Und da ich ja iOS Entwickler bin kann ich zumindest die App sehr schnell bauen :)

Was denkst du?